Web Design
Chanukka-LeuchterChanukka-Leuchter Frankfurt a.M. 1680 - Jüdisches Museum Frankfurt

© Jüdisches Mus. Frankfurt

AG Deutsch-Jüdische Geschichte

im

Verband der Geschichtslehrer Deutschlands

Dokumentation Seminar in Halberstadt 2007

 

Integration und Ausgrenzung

Deutsch-jüdisches Zusammenleben in der Geschichte.
Erarbeitung neuer Sichtweisen für den Unterricht

Seminar der Bundeszentrale für politische Bildung,  Bonn, in Zusammenarbeit mit dem Verband der Geschichtslehrer Deutschlands und der Moses Mendelssohn Akademie Halberstadt

Halberstadt 15. – 17. April 2007

Gefördert wurde die Fachtagung durch das Leo Baeck Programm „Jüdisches Leben in Deutschland – Schule und Fortbildung“, in dessen Rahmen das Leo Baeck Institut gemeinsam mit dem Fond „Erinnerung und Zukunft“ und der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung einen Beitrag zur Vermittlung deutsch-jüdischer Geschichte im Unterricht leistet.

Bericht von der Tagung auf der Website der Moses-Mendelssohn-Akademie: hier

Leo Baeck Programm “Jüdisches Leben in Deutschland” - Schule und Fortbildung: hier

Übersicht

Die einzelnen Beiträge sind über die jeweiligen Namen der Referenten verlinkt.

 

Sonntag, 15. April

 

15.30 Begrüßung, Eröffnung und Einführung in die Veranstaltung

15.45 Rolf Ballof, Braunschweig

1. Erfahrungsaustausch über jüdische Geschichte im Unterricht

Dr. Martin Liepach, Jüdisches Museum, Frankfurt a.M.

2 .Referat zur Orientierungshilfe des Leo Baeck Instituts „Deutsch –   jüdische Geschichte“

17.30 Jutta Dick,Moses Mendelssohn Akademie,  Halberstadt

Deutsch-jüdisches Zusammenleben in Halberstadt, mit Führung durch das jüdische Quartier

19.30 Aussprache zu den Ausführungen von Dr. M. Liepach und  Frau Dick

Montag, 16. April

 

09.00 Impulsreferate
Dr. Wolfgang Geiger, Frankfurt a.M.

 I. Juden in der griechisch-römischen.:Antike – Entstehung der Diaspora

Rolf Ballof

II. Juden in der zunehmend christlichen  Umwelt des Mittelalters

09.30 Gruppenarbeit mit Schulbüchern und anderen Materialien zu I und II. Präsentation der Ergebnisse und Diskussion im Plenum

11:30 Dr. Wolfgang Geiger

„Geldverleiher“ gegen „Bankiers“ – Entstehen des Geldverkehrs und dessen Träger

13:30 Impulsreferate
Heide Bergfeld, Lüdenscheid

III. Jüdische Aufklärung und  Emanzipation im18. Jahrhundert bis zum Wiener Kongress

Dr. Edith Hambach, Düren

IV. “Ein Schritt nach vorn, zwei Schritt zurück“ - Ideologie des christlichen Staates und reaktionäre Verwaltung als bestimmende Faktoren

16.30 Prof. Dr. Jan Henrik Olbertz, Kultusminister des Landes Sachsen – Anhalt

Integration und Ausgrenzung -deutsch– jüdisches Zusammenleben in der Geschichte

anschl. Gruppenarbeit zu III. und IV. mit Schulbüchern und anderen Materialien

18:15 Dr. Katharina Rauschenberger, Frankfurt a.M.

„Ein Streiter für Recht und Freiheit“ – Gabriel Riesser in der Frankfurter Paulskirche

20:00 Präsentation der Ergebnisse Gruppe III. IV und Diskussion im Plenum

Dienstag, 17. April

 

09.00 h Impulsreferate
Gottfried Kößler, Fritz-Bauer-Institut, Frankfurt a.M.

V. Antisemitismus – Ein schwieriges Thema für den Geschichtsunterricht

Dr. Martin Liepach

VI. Identität und kategoriale Zugriffe auf die Geschichte der Juden im Kaiserreich und in der Weimarer Republik

10:00 Gruppenarbeit mit Schulbüchern und anderen Materialien zu V. und VI.

11.15 Präsentation der Ergebnisse und Diskussion im Plenum

11.45 Auswertung der Veranstaltung, Überlegung zu ihrer Modellhaftigkeit und Vereinbarung weiterer Schritte mit Herrn Ballof

[Home] [Aktuelles] [Arbeit der AG] [Tagung Halberstadt] [Themen Analysen] [Epochen Materialien] [Links und Infos] [Biblio / Rezensionen] [Impressum]